You Are Strong Enough Now To Become Gentle

Und schon sind wir mitten drin in diesem neuen Jahr. Geht es dir auch so, dass du das Gefühl hast, die Zeit rast? Immer wenn es mir so geht, spüre ich einen leichten Druck. Ein kleines Ziehen, das mich spüren lässt, dass ich etwas tun muss. Das das Leben so kurz ist und die Frage danach, ob das nun alles sei.

Es ist aber nicht diese Art von Push, die es braucht um voran zu gehen, sondern dieser leichte Wahn im Inneren, der einen in den puren Aktionismus verfallen lässt. Wenn wir glauben, wir müssten was tun und große Entscheidungen treffen, damit es voran geht. 

ABER - Intuition hat ihr ganz eigenes Timing. Das Innere, der Ort, an dem wir sie ganz deutlich wahrnehmen können, braucht Aufmerksamkeit und eben die Orientierung nach Innen.
Blanker Aktionismus lässt uns die Stimmen im Außen, all die Meinungen, Ratschläge, Gründe warum etwas nicht geht ganz laut hören. Aber die Intuition flüstert still und leise: es geht alles!
Sie ist unser Kompass unser Guide und bester Freund. Denn sie weiß. Sie vertraut. Sie ist dankbar für das was ist. Sie liebt - alles, jeden, immer.

Solange wir nicht mit diesem Gefühl des All-Seins verbunden sind, bleibt eine ewige Sehnsucht in uns. Ein Ziehen wie ein schmerzlich hoher Geigenton. Die Yogis wussten schon vor tausenden Jahren davon. Sie nennen es Dukha, dieser kleine Schmerz tief in uns drin. Er wird lauter, je mehr wir uns von unserem Innern und somit von allen anderen entfernen. Er wird leiser, wenn wir uns entgegen aller Vernunft immer wieder miteinander verbinden und die Gemeinsamkeiten feiern anstatt die Unterschiede zu suchen und uns immer wieder ins Vertrauen werfen. 

Schmerz lässt oft den Wunsch entstehen sich einzuigeln, sich zu schützen. Und Yoga, dieses wunderbar-paradoxe Ding, fordert uns auf genau in diesen Momenten weit auf zu machen und uns zu öffnen für all die wunderbaren Möglichkeiten, die dieses Leben uns bietet. 

In dieser Offenheit geschehen Dinge, ergeben sich Situationen, begegnen wir Menschen, mit denen wir unsere Visionen spinnen können. Und dann geschieht Handeln nicht einfach um des Handeln-Willens und als Quick-Fix sondern in Einklang mit unseren tiefsten Wünschen und unserem Wesen, das sich auf seine ganz eigene Weise auszudrücken vermag.

Also, lasst uns weich werden, da dies unsere wahre Stärke ist!

Egal wo und auf welcher Matte, ich freue mich, euch bald wieder zu sehen.

Mit Liebe, eure Fab